Selbstgemachter Joghurt mit Drachenfruch, Maracuja und Physalis

Gesundes Frühstück ist hier in Shanghai so eine Sache. Die Chinesen essen auch schon zum Frühstück warm und teilweise recht fettig. Manche sachen sind zwar lecker aber so richtig daran gewöhnen kann ich mich nicht, vor allem Reissuppe puuh

Milchprodukte sind allgemein recht teuer, besonders die importierten Sachen. Nach dem Milchskandal vor ein paar Jahren hier, kaufen selbst die Chinesen ungerne chinesische Milchprodukte. 500g importierter Joghurt aus Deutschland oder Australien kostet um die 8 Euro.

Daher habe ich mir Joghurtkulturen aus Deutschland mitbringen lassen und mach meinen Joghurt nun selber. Das klappt wunderbar und er schmeckt wirklich super. So kann ich mir jeden morgen mein Früchtejoghurt selber zubereiten und weiß genau, was drin ist.

Früchte aller Art bekommt man hier gut, somit variiere ich diese nach belieben. Auf dem Bild habe ich Drachenfrucht, Maracuja und Physalis verwendet.

Alternativ mit Ananas und Koriander. Durch Zufall habe ich diese Kombination entdeckt. Es war noch etwas Koriander auf dem Brett, auf dem ich die Ananas geschnitten habe und so landete beides im Joghurt. Schmeckt wirklich super und nicht so ungewöhnlich, wie es klingt, vorausgesetzt man mag Koriander.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s