Chia-Samen Pudding mit Früchten – Rezept

Der Superfood Hype „Chia Samen“ hat mich nun auch motiviert, die Supersamen mal zu testen. Lange habe ich das Internetgeschehen zum Thema Chia Samen skeptisch, am Rande beobachtet. Gutes und schlechtes gelesen.

Mein wirkliches Interesse wurde geweckt, als ich das Wort Pudding im gleichen Wortverlauf mit Chia Samen, bei Instagram, unter einem doch recht appetitmachendem Bild gesehen haben.

Pudding? Chia-Samen? Gesund-Superfood-Pudding? Da kann doch was nicht stimmen. Ich liebe Pudding! Aber gesund und schlank macht der ja für gewöhnlich nicht.

Dann hab ich einfach im Kommentar das Rezept erfragt. Das klang auch noch kinderleicht. Also hab ich diese Chia-Samen nun doch mal bestellt und das Rezept in meiner Variante getestet:

Chiasamen Pudding

Chia-Samen Pudding mit Früchten

Das Rezept kann bezüglich der Flüssigkeitswahl und der weiteren Zutaten variable gehalten werden. Wichtig ist, dass das Verhältniss von Chia-Samen und Flüssigkeit immer 1:4 ist, um die richtige Puddingkonsistenz zu erreichen.

Zubereitung:

Die beiden Zutaten sehr gut verühren und auch in den ersten zwei Stunden immer mal wieder umrühren um Klümpchenbildung zu vermeiden. In den Kühlschrank stellen und ca. 12 Stunden ziehen lassen. Ich hatte es bisher über Nacht im Kühlschrank, aber es reichen wahrscheinlich auch 6 Stunden, einfach mal testen.

Neben Mandelmilch kann auch Kuhmilch, Sojamilch, Reismilch oder ähnliches verwendet werden. Als Früchte habe ich bisher Kiwi, Bananen und Ananas probiert. Es bieten sich  auch Beeren oder Obst an. Was man eben am liebsten mag.

Verfeinert kann der Pudding durch Vanilleschotenmark und etwas Sojajoghurt werden. Das ist Geschmackssache.

Fazit

Dieser Pudding ist überraschend lecker! Ich bin positiv überrascht, die Zubereitung war einfach, die Zutaten nicht übermäßig teuer, rechnet man den Preis pro Portion aus. Ich habe ca. 5 € für 300g Chia-Samen aus Mexico (Ursprünglich kommt die Chiapflanze daher) bezahlt, die Mandelmilch lag bei 4 €.
Das Rezept ist individuell, je nach Vorliebe für Früchte und Obst anpassbar und auch für Veganer geeignet.

Vom Geschmack her hat mich dieses Frühstück mehr überzeugt als meine Smoothies mit Konjak, allerdings waren diese kalorienarmer und haben länger satt gemacht.

Ich werde mal sehen, was ich mit den verbleibenden Samen noch an Gerichten zubereiten kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s